Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Sep
25
19:00, Freitag, 25. September 2020
Amstetten, Kapelle im Pfarrhof
Nov
28
9:00, Samstag, 28. November 2020
Seitenstetten, Stift Seitenstetten / Maturasaal
Dez
1
Dienstag, 01. Dezember 2020
Seitenstetten, Berg 11
 
 

Veranstaltung

 

Bei der Herbstkonferenz der Katholischen Männerbewegung (KMB) im Stift Zwettl sprach der langjährige Bundespolitiker, Abgeordnete und Sozialwissenschaftler Josef Höchtl zum Thema „Von der Ohnmacht zur Wirkmacht“ über die Möglichkeiten zur Mitgestaltung der Gesellschaft in Österreich.
 
Im Rahmen seiner Ausführungen präsentierte Höchtl einen neuen Rekord: Per September 2018 sind bereits Satzungen von 1.100 politischen Parteien beim Innenministerium hinterlegt. Derzeit würden 85 Prozent der österreichischen Bevölkerung die Demokratie als die beste Form des Regierens bezeichnen, aber wie andere Beispiele in anderen Ländern zeigen, müsste diese Errungenschaft jeweils neu verteidigt werden.

Ing. Karl Toifl, Prof. Dr. Josef Höchtl, Doris Weixelbraun und DI Dr. Leopold Wimmer (Foto: Scholz)
 

Großes Interesse gab es am diözesanen Frauentag unter dem Motto „Ein Tag für mich“ der Katholischen Frauenbewegung (kfb) im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. „Tausende Frauen werden durch die Frauenbewegung gestärkt und geben das weiter“, heißt es von der größten Frauenbewegung des Landes. Barbara Pachl-Eberhart gab den Frauen aus allen Regionen der Diözese mit auf den Weg: „Das Leben trägt uns – auch dann, wenn wir selbst gerade nicht weiterwissen.“

 

Eine wahre Mini-Großveranstaltung: Über 2.000 Ministrantinnen und Ministranten aus 140 Pfarren strömten am Pfingstdienstag ins Stift Seitenstetten, zum 17. Minitag der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten. Als Höhepunkt des Tages feierte Abt Petrus Pilsinger mit den Kindern und Jugendlichen einen Gottesdienst unter freiem Himmel im Stiftshof.
 
Der Benediktiner-Abt betonte die große Bedeutung der Freundschaft für das Ministranten-Dasein. Mehrere Punkte brauche es, um "freundschaftsfähig" zu sein: Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft im Dienst, Treue, auch wenn man mal streitet, zuhören, miteinander reden oder sich Ratschläge geben lassen. Die Ministrantinnen und Ministranten seien für die Kirche und die Diözese St. Pölten eine große Freude, er danke ihnen, dass sie den wichtigen Dienst bei den Gottesdiensten wahrnehmen.

 

Es ist soweit. Die teilnehmenden Kirchen  in der Diözese St. Pölten stehen fest. Am Freitag, 9. Juni 2017 gilt es wieder, sich die Nacht freizuhalten für besondere Erlebnisse und Begegnungen! Die Vorbereitungen für die größte ökumenische Veranstaltung in Österreich, an der sich u.a. auch Südtirol, Ungarn und die Schweiz beteiligen, laufen seit Monaten auf Hochtouren. Freuen Sie sich allein in der Diözese St. Pölten auf hunderte Veranstaltungen bei freiem Eintritt!

Wer hätte das 2008 gedacht, dass sich die „Lange Nacht“, die in ihren ersten Jahren als typisches Projekt der Großstadtseelsorge galt, in einem auch aus Kleinstädten und Dörfern bestehenden Bundesland so gut bewähren würde? 2017 wird es zum zehnten Mal sein, dass auch in unserer Diözese flächendeckend Angebote zur LANGEN NACHT DER KIRCHEN stattfinden. Seien Sie mit dabei – wir freuen uns auf Sie!

Michael Scholz
Projektkoordinator

Das diözesane Programmheft ist ab Anfang Mai gedruckt erhältlich bei den Pastoralen Diensten, Frau Kräftner, Tel: 02742/324-3389 bzw. langenacht@kirche.at. Digital steht es auch als Download zur Verfügung.

 
Angriff auf soziale Sicherheit, Arbeitsrechte, Umweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft und Demokratie
 

Bei der Herbstkonferenz der Katholischen Frauenbewegung (kfb) stand im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt das neue Jahresthema „Einander begegnen.

 

Mit einem vielfältigen Informations- und Veranstaltungsangebot starten die christlichen Kirchen ab 1. September in die Schöpfungszeit 2014.

 

„Begegnungstage in Waidhofen/Thaya waren Verstärker des Glaubens“
Mit einem Festgottesdienst mit Weihbischof Anton Leichtfried endeten die Begegnungstage im Dekanat Waidhofen/Thaya, die in Zusammenarbeit mit der Diözese St. Pölten vom 8. bis 15. September durchgeführt wurden. Nach zahlreichen Veranstaltungen in den 26 Pfarren des Dekanats resümierte Leichtfried: „Die Begegnungstage waren Verstärker des Glaubens“. Die vielen Begegnungen hätten dazu beigetragen, den Glauben zu teilen und geteilter Glaube bedeute doppelte Freude.

 

Dipl.-Geol. Axel Isenbart, Evelyn Hofmann
Pastorale Dienste - Gesellschaftl. Verantwortung/Kath. Aktion
Klostergasse 15 – 17, 3100 St. Pölten
Tel: 02742/324-3370, -3389, Fax: 02742/324-3372
mail: langenacht@kirche.at

 
 

Rückblick auf die Lange Nacht der Kirchen am Freitag, dem 24. Mai 2013!
>> Link zum Fotoalbum mit vielen Fotos aus den Pfarren

Seiten

Subscribe to RSS - Veranstaltung