Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Okt
1
Samstag, 01. Oktober 2022
St. Pölten, Bildungshaus St. Hippolyt
Okt
1
15:00, Samstag, 01. Oktober 2022
Krems an der Donau, Piaristengasse 1
Okt
1
17:00, Samstag, 01. Oktober 2022
Eggenburg, Baptist-Stöger Platz 2
 
 

Schöpfung

 

Niederösterreichs Pfarren passen auf die Schöpfung auf – und das mit Riesenengagement. Das wurde bei der 5. Umweltpreisverleihung durch das Land NÖ und der Diözesen St. Pölten und Wien bei einem Festakt im NÖ-Landhaus in St. Pölten wieder bewusst. Veranstalter war die Katholische Aktion. Die Pfarren Dorfstetten, Horn (Bezirk Horn), Absdorf (Bezirk Tulln), Schwadorf (Bezirk Wien-Umgebung) das Jugendzentrum Steppenwolf in St. Pölten sowie die evangelische Pfarre Mödling überzeugten die Jury in den verschiedenen Kategorien am meisten.

 

Niederösterreichs Pfarren passen auf die Schöpfung auf – und das mit Riesenengagement. Das wurde bei der 5. Umweltpreisverleihung durch das Land NÖ und der Diözesen St. Pölten und Wien bei einem Festakt im NÖ-Landhaus in St. Pölten wieder bewusst. Veranstalter war die Katholische Aktion. Die Pfarren Dorfstetten, Horn (Bezirk Horn), Absdorf (Bezirk Tulln), Schwadorf (Bezirk Wien-Umgebung) das Jugendzentrum Steppenwolf in St. Pölten sowie die evangelische Pfarre Mödling überzeugten die Jury in den verschiedenen Kategorien am meisten.

 

Die Katholische Aktion (KA) der Diözese St. Pölten wählte Armin Haiderer wieder einstimmig zum Präsidenten. Haiderer – Jahrgang 1980 - ist und bleibt der jüngste KA-Präsident aller Zeiten und das österreichweit. Der Pädagoge aus Prinzersdorf nennt einige bisherige Schwerpunkte seines Vorsitzes und kommende Vorhaben.

 

Die Theologischen Umweltgespräche 2014 im Bildungszentrum St. Benedikt in Seitenstetten widmeten sich heuer dem Thema „Ethik der Ernährung“. Die Umweltgespräche wurden vom Land Niederösterreich gemeinsam mit der Katholischen Aktion (KA) der Diözesen St. Pölten und Wien veranstaltet. Der St. Pöltner KA-Präsident Armin Haiderer: „Seit einigen Jahren beschäftigen wir uns von der Katholischen Aktion intensiv mit dem Thema Schöpfungsverantwortung. Die Resonanz ist ausgesprochen positiv.“

 

Das „Zukunftsforum der katholischen Kirche in Österreich“ startete mit 1. September in seine zweite Phase und eröffnete die Diskussion zu einzelnen Themenbereichen.

 

Kirchen retten das Klima - und rufen dazu auf gesund und ökologisch zu essen. Dafür schreiben die Katholische Aktion und das Land Niederösterreich einen Preis für die umweltfreundlichsten Pfarren aus. Interessierte Pfarren können ab sofort planen. Die Kriterien dafür sind: regional, saisonal, bio und fair gehandelt. Zahlreiche Pfarren und kirchliche Einrichtungen setzen konkrete Schritte in Richtung Ökologie und Nachhaltigkeit. Für Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, ist die Kirche mittlerweile ein glaubwürdiger und wichtiger Player im Bereich der Schöpfungsverantwortung.

 

Der Historische Hofgarten des Benediktinerstiftes Seitenstetten ist zu den Gartentagen jährlich Treffpunkt für Garten und Naturfreunde. Das ökologisch gepflegte Gartendenkmal gibt heuer vom 20. bis 22. Juni den zauberhaften Rahmen, die Palette der angebotenen Produkte den qualitätvollen Inhalt.

 

Gemeinsamkeiten in der Sicht der Schöpfungsverantwortung konnten bei einem christlich-muslimischen Abend und Studientag im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten festgestellt werden.

 

Niederösterreichs Pfarren passen auf die Schöpfung auf – und das mit Riesenengagement. Das wurde bei der 4. Umweltpreisverleihung durch das Land NÖ und die Diözesen St. Pölten und Wien bei einem Festakt im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten wieder bewusst. Veranstalter war die Katholische Aktion. Bischof Klaus Küng, Landtagspräsident Johann Heuras und Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, überreichten die Preise an die Pfarre St. Martin/Waldviertel (Kategorie umweltfreundliche Pfarrfeste), Sindelburg (Kategorie Energiesparen bei den Gebäuden) sowie an das diözesane SchülerInnenzentrum H2 in St. Pölten (Bildung, Bewusstseinsschaffung und praktische Umsetzung).

 

St. Pölten, 09.07.2013 (dsp) „Der Schutz der Umwelt ist der Kirche mittlerweile ein zentrales Anliegen geworden. Auch Papst Franziskus hat dies mehrfach betont“, so Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Für die Kirche zählen viele ehrwürdige Traditionen zu ihrem Schatz. Auch der diözesane Umweltpreis geht schon in diese Richtung“, sagt Haiderer. Der Preis wird heuer zum vierten Mal ausgeschrieben (für alle NÖ-Pfarren).

Umweltfreundlichste Pfarren in Niederösterreich gesucht

Seiten

Subscribe to RSS - Schöpfung