Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Dez
15
19:00, Freitag, 15. Dezember 2017
Seitenstetten, Berg 11
Dez
16
19:00, Samstag, 16. Dezember 2017
,
Nov
18
20:00, Samstag, 18. November 2017
Blindenmarkt, Hauptstraße 11
 
 

Religionen

 

Bei der Juristenmesse des Katholischen Akademikerverbandes im Stift Altenburg referierte der Wiener evangelische Kirchenhistoriker Prof. Rudolf Leeb über die Entwicklung des Toleranzgedankens in der abendländischen Gesellschaft. Anlass war das Reformationsjahr, das an 500 Jahre Thesenanschlag am Tor der Wittenberger Schlosskirche erinnert.
 
Prof. Leeb spannte einen weiten Bogen von der Antike, dem Römischen Reich, über das Mittelalter, die Reformation bis ins Heute. Obwohl in der Antike die Gesellschaft recht tolerant gewesen sei – viele Kulte existierten nebeneinander – sei die Anerkennung des Staatskultes von Bedeutung gewesen, da es eine Frage der Loyalität zum Staat bedeutet habe.

Foto: Michael Schwarz, Leo Dirnegger, Lars Müller-Marienburg, Angelika Beroun-Linhart, Vorsitzende des Katholischen Akademikerverbandes, Referent Prof. Rudolf Leeb, Johannes Kranner
 

Diese und ähnlichen Fragen stellte sich Mag. Khalid El Abdaoui vom Institut für Islamische Studien der Universität Wien am 4. März einem großem Publikum im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten. Die rege Teilnahme zeigte: Das Thema brennt unter den Nägeln, es polarisiert und die einfachen Positionen wie: „Der Islam ist eine gewalttätige Religion“, oder „Gewalt hat mit dem Islam nichts zu tun“ befriedigen nicht. Gibt es eine Wahrheit?

Durch den Vortrag von Mag. Abdaoui zogen sich zwei Stränge. Einerseits, dass die islamistische Radikalisierung von Jugendlichen viele Faktoren besitzt und andererseits, dass die islamische Theologie gefordert ist eine adäquate theologische Antwort zu finden.

Mag. Armin Haiderer (Präsident der Kath. Aktion), Mag. Angela Lahmer-Hackl und Mag. Khalid El Abdaoui

Weltreligionen

 Das Diözesankomitee Weltreligionen bemüht sich, hier einen Beitrag zu leisten. Ein Team von Frauen und Männern, die meist ehrenamtlich im Dialog mit Menschen anderer Religionen und Kulturen tätig sind, trifft sich regelmäßig, um die vielfältigen Initiativen wahrzunehmen und zu koordinieren, um zu ermutigen und Impulse zu geben.

 

St. Pölten, 24.01.2013 (dsp) Die interreligiöse Wanderausstellung „Dialogtüren“ macht bis 28. März in St. Pölten Station. Im Bildungshaus St.

 

St. Pölten, 24.01.2013 (dsp) Die interreligiöse Wanderausstellung „Dialogtüren“ macht vom 4. Februar bis 28. März in St. Pölten Halt. Im Bildungshaus St.

 

St. Pölten, 17.01.13 (dsp) Am Vorabend des „Tages des Judentums“ veranstaltet der Katholische Akademikerverband gemeinsam mit zahlreichen Einrichtungen der Diözese St.

 

St. Pölten, 03.12.12 (dsp) Beim „Ökumenischen Studientag“ im St. Pöltner Bildungshaus St.

 

Herr Bischof, in wenigen Tagen wird in Gföhl über den Stupabau abgestimmt. Wie haben Sie die Entwicklungen wahrgenommen? Sie haben sich ja auch im Kurier zum Thema gemeldet.

 
 

Zahlreiche Religionsgemeinschaften und Kulturvereine waren kürzlich beim „Komm und ErLebe“-Fest in St. Pölten präsent.

 

Rund 100 Millionen Christen leiden weltweit aktuell unter Verfolgung und Unterdrückung.

Seiten

Subscribe to RSS - Religionen