Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Dez
8
17:00, Donnerstag, 08. Dezember 2022
Eggenburg, Baptist-Stöger Platz 2
Dez
10
17:00, Samstag, 10. Dezember 2022
Eggenburg, Baptist-Stöger Platz 2
Dez
12
16:00, Montag, 12. Dezember 2022
Zwettl, Bildungshaus Stift Zwettl
 
 

Katholische Aktion

 

Das Präsidium ist ein tolles Team und macht wichtige gesellschaftspolitische Arbeit in unserer Diözese!

Kürzlich gabs ein kleines Fotoshooting - es zeigt die Lebensfreude der KA-Mitglieder.

 

Die Diözese St. Pölten trauert um Karl Hochgatterer. Er verstarb am 12. Mai im 85. Lebensjahr und war von 1992 bis 1997 Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. Sein Begräbnis ist am 17. Mai in Blindenmarkt. 
Karl Hochgatterer war ein Kind der Katholischen Aktion. Bei der Jungschar, der Katholischen Arbeiter Jugend (KAJ) und der Katholischen Jugend aktiv und wesentlich davon geprägt, arbeitete er ab 1963 in der Katholischen  Männerbewegung des Dekanates mit. Schnell erkannte man seine Leidenschaft und seine Fähigkeiten und er wurde 1966 Dekanatsobmann und kam 1968 in den Diözesanvorstand. 1969 bis 1975 war er dann Diözesanobmann.

 

Traditionell erinnert die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung (KAB) der Diözese St. Pölten mit ihren Karfreitagsplakaten wieder an den Tod und die Auferstehung Christi. Auf den Plakaten - von denen tausende an Betriebe und Pfarren verschickt wurden - wird eingeladen, zur Todesstunde Jesu am Freitag um 15 Uhr eine Gedenkminute einzuhalten.

Foto: Erwin Burghofer, Diözesansekretär der Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung, und Martina Bzoch von der Betriebsseelsorge
 

Bei der Diözesankonferenz in Gars wurde die Leitung der Katholischen Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB) in ihrer Funktion für die kommenden vier Jahre wiedergewählt. Damit sind Josef Riegler als Diözesanvorsitzender sowie Ulrike Immervoll und Christine Weninger als Vorsitzende-Stellvertreterinnen bestätigt.

Neue und alte KAB-Leitung
 

In der Fastenzeit wird ab Aschermittwoch in Niederösterreich wieder "autogefastet": Die von der katholischen und evangelischen Kirche gemeinsam getragene Initiative "Autofasten - heilsam in Bewegung kommen" soll anregen, Alternativen zum Auto - in Form von "Öffis", Fahrrad, Zufußgehen oder Fahrgemeinschaften - "neu zu entdecken und auszuprobieren", betonen Katholische Aktion-Präsident Armin Haiderer und sein Generalsekretär Axel Isenbart.

Die seit einem Jahrzehnt durchgeführte Aktion Autofasten verzeichnet eine stetig steigende Teilnehmerzahl - auf der eigens eingerichteten Website www.autofasten.at ist die Rede von Tausenden Personen, die dabei mitmachen. Unter allen Autofastern werden am Ende der Aktion auch Preise verlost, etwa ein Wander-Wochenende für 2 Personen am
Seehaus Winkler am Weissensee oder 3 Monatskarten des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) ihrer Wahl!

Fotos (Wolfgang Zarl): Armin Haiderer von der Katholischen Aktion mit St. Pöltner Reli-Schülern und P. Elisäus Hrynko vom St. Pöltner Franziskanerorden

Newsletter zum Nachlesen

Bereichsleiter Axel IsenbartDas Ressort Lebenswelten der Diözese St. Pölten gibt einen regelmäßigen Newsletter heraus. Zu Beginn, noch unter dem Titel "Gesellschaftliche Verantwortung" erschien er 5 mal im Jahr. Seit 2021 erstellen wir einen monatlichen Newsletter (plus etwaiger Sonderausgaben) und greifen Themen auf, die in den Jahreskreis und in die Themenbereiche der Einrichtungen des Ressorts Lebenswelten der Diözese St. Pölten passen.

 

Eintragungswoche 23.-30. Jänner 2017

Das Handelsabkommen mit Kanada (CETA) liegt vor. Jene mit Amerika (TTIP) und das Dienstleistungsabkommen (TiSA) werden noch verhandelt. Ende Jänner gibt es für alle Österreicherinnen und Österreicher die Möglichkeit, an einem Volksbegehren gegen diese Freihandelsabkommen teilzunehmen. (Den genauen Wortlaut finden Sie auf www.volksbegehren.jetzt und https://www.facebook.com/gegenttipcetatisa/)

Die Katholische Aktion der Erzdiözese Wien und ihre PartnerInnen, sowie auch die KA St. Pölten unterstützt das Volksbegehren, weil …
•… durch die Freihandelsabkommen, so wie sie jetzt verhandelt werden, keine Verbesserung der Lebensqualität zu erwarten ist, weil Arbeits- und Umweltstandards dereguliert werden könnten. (Die USA haben beispielsweise von acht Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)  nur zwei anerkannt.)
•… ein gerechtes Wirtschaftssystem die Umwelt schützen und für mehr Gerechtigkeit sorgen

>> Link zur Homepage der KA Wien mit vielen Informationen, Downloads, Statements

> Link zum Folder (erstellt von der KA Wien)

Weihbischof Franz Scharl, KA-Generalsekretär Christoph Watz u.a. mit KAB-Vorsitzendem Philipp Kuhlmann: „CETA, TTIP und TiSA sind in der derzeitigen Form nicht akzeptierbar“. (Foto: KAB, J. Petschinger)
 
 
 
 
 

Die Katholische Aktion (KA) der Diözese St. Pölten trauert um ihren langjährigen Präsidenten Karl Dillinger (Jahrgang 1924). „Er war eine Galionsfigur der engagierten Laien in der Kirche“, betont der jetzige KA-Vorsitzende Armin Haiderer über den St. Pöltner. Das Begräbnis von Karl Dillinger ist am Mittwoch, 30. November, um 14:30 Uhr in Kleinhain und wird von Propst Maximilian Fürnsinn geleitet.
 
„Gedenke stets der Quelle aus der du trinkst“ lautet ein chinesisches Sprichwort. „Karl Dillinger war als KA-Präsident nicht nur mein Vorgänger, er war auch für viele Institutionen Quelle und Wegbereiter zugleich. Seine zahlreichen Verdienste mögen lange her sein, aber wir spüren sie bis heute“, würdigt ihn Haiderer. Karl – vulgo Jonny - Dillinger werde immer als aufrechter, prinzipientreuer, ungemein charakterstarker und unbeugsamer Mensch in Erinnerung bleiben, geradlinig und voller Engagement für die Sache Jesu, ein überzeugter Christ, der sich durch nichts und niemand, weder von den Nazis noch von bestimmten Vertretern der Amtskirche einschüchtern ließ – und ein großes Vorbild, so Haiderer.

Karl Dillinger im Bild mit Kardinal Franz König.

Seiten

Subscribe to RSS - Katholische Aktion