Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Apr
3
17:30, Freitag, 03. April 2020
,
Apr
4
Samstag, 04. April 2020
Seitenstetten, Stift Seitenstetten
Apr
9
18:00, Donnerstag, 09. April 2020
Seitenstetten, Berg 11
 
 

Corona

 

Als hauptamtliche Mitarbeiterin der Kath. FrauenBEWEGUNG versuche ich in Zeiten der Coronavirus-Krise und vermehrtem Homeoffice zumindest 30 Minuten pro Tag mit BEWEGUNG zu verbringen. Besser als nichts :) Täglich am späten Nachmittag ist daher Turnstunde, mal steht Hanteltraining, progressive Muskelentspannung, eine Phantasiereise, QiGong-Übungen oder Übungen für Nacken-Schulterbereich auf dem Programm, der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bewegung hilft mir in diesen Wochen sehr, sie hat viele positive Auswirkungen für Körper, Geist und Seele. Also dann: auf geht’s: Kniebeugen, Liegestütz,...

Mag.a Marianne Ertl, kfb-Diözesan-Referentin

 

Ostern im Mostviertel – das ist ein Fest mit allen Sinnen – besonders beansprucht wird dabei der Geschmackssinn. Ostern hat für mich seit meiner Kindheit viel mit Essen zu tun, obwohl es sich bei den Kartagen doch um Fasttage handelt. Das beginnt bereits am Palmsonntag: Nach der Palmweihe und dem Gottesdienst ziehen wir betend mit dem Palmbuschen ums Haus. Getragen wird der Palmbuschen vom „Palmesel“ – das ist derjenige, der als letzter am Palmsonntag aufgestanden ist. Danach gibt es zum Mittagessen „Strauben“ – das sind einfach gesagt dickere Palatschinken. Es ist Brauch, dazu drei geweihte Palmkätzchen zu essen – ein bisschen heidnische Bräuche gehören dazu. Und weil ich oft gefragt werde – ja, man überlebt das, wir sind der lebende Beweis dafür. Gründonnerstag gibt es selbstverständlich Spinat und Erdäpfelschmarr‘n. Für mich bedeutet das Essen von Spinat ein vorgezogenes Karfreitagsopfer – der Spinat und ich, wir sind nicht gerade die besten Freunde und ich kann die jährliche Menge des Spinatkonsums mit einem Löffel am Gründonnerstag – dem Brauchtum genügend – angeben.

 

Die aktuelle Corona-Krise ist auch eine Herausforderung für die gottesdienstlichen Feiern in den Kirchen. Die Katholische Kirche trägt Ihren Teil zur Eindämmung der Pandemie u.a. dadurch bei, dass sie bis auf Weiteres alles öffentlichen Gottesdienste ausgesetzt hat. Dennoch bedeutet dies nicht, dass die Gläubigen keine Gottesdienste mehr mitfeiern können - denn kreative Ansätze und Übertragungsangebote via TV, Radio und Online-Streaming bieten heute die Möglichkeit, auch medial vermittelt an Gottesdiensten teilzunehmen. Eine Auswahl an Angeboten in TV, Radio und Online -jeweils in verschiedenen Darstellungs- und Sortierungsformen finden Sie HIER

 

Vorübergehend geschlossen

 

Aufgrund der Herausforderungen in der aktuellen Situation, ist der Bereich Gesellschaftliche Verantwortung/Katholische Aktion und auch alle anderen Einrichtungen/Sekretariate in den Pastoralen Diensten und der Diözese St. Pölten GESCHLOSSEN.
Teilweise sind die Abteilungen über ihre jeweiligen Mailadressen erreichbar. Bitte nutzen Sie hier die Personensuche auf der Homepage der Diözese St. Pölten.

 
 

Die Diözese St. Pölten hat heute, Mittwoch, 11.3., die beschlossenen Vorgaben der Bundesregierung zu den Corona-Präventionsmaßnahmen übernommen. Nach sorgfältigen Überlegungen und Beratungen im Konsistorium wurden die auf Grundlage der Verordnung der Bundesregierung notwendigen Detailbestimmungen mittels Erlass an alle Pfarren und Kirchenrektorate der Diözese St. Pölten übermittelt. Die Diözese St. Pölten übernimmt darin die Vorgaben der Bundesregierung hinsichtlich der Personenobergrenzen und konkretisiert einige Bestimmungen.

Link zu den diözesanen Maßnahmen

 
Subscribe to RSS - Corona