Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Dez
9
Donnerstag, 09. Dezember 2021
, ABGESAGT
Dez
9
21:00, Donnerstag, 09. Dezember 2021
Eggenburg, Baptist-Stöger Platz 2
Dez
13
19:30, Montag, 13. Dezember 2021
Seitenstetten, Promenade 13
 
 

Webseite durchsuchen

The search found 23 results in 0.009 seconds.

Suchergebnisse

Schöpfung konkret in der Pfarre - Diözesaner Umweltpreis

Auch im Jahr 2018 wird der Diözesane Umweltpreis durchgeführt.  Ab sofort Anmeldungen möglich!!! Bitte schreiben Sie uns maximal 2 A4-Seiten (mit Fotos) über Ihre Projekte/Umbauten/Aktionen und senden Sie diese bis spätestens 30. September entweder per E-mail an ka.stpoelten@kirche.at oder per Post an die Katholische Aktion, Klosterg. 15, 3100 St. Pölten.

Der Diözesane Umweltpreis wird gemeinsam von der Kath. Aktion der Diözese St. Pölten, des Umweltbüros der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche in NÖ durchgeführt. Die Preisverleihung wird im Spätherbst 2018 statt finden.

>> Download Folder Diözesaner Umweltpreis

Pfarren engagieren sich für die Schöpfung

Schöpfung konkret in der Pfarre - Diözesaner UmweltpreisDiözesaner Umweltpreis 2021

Wachsen lassen!

Gott es Geschichte mit uns Menschen begann in einem Garten. Im Garten erspüren wir handgreiflich und mit allen Sinnen das Wunder LEBEN. Bäume, Blumen, Kräuter und Früchte sind schön und tun uns auf vielfache Weise gut. Je mehr Raum wir dem Grün geben, desto besser ist es auch für unsere Mitwelt. Hildegard von Bingen nennt die Natur ein „einziges, großarti ges Lese- und Lebensbuch der Hoffnung“. 

Fühlen, riechen, schmecken, sehen, hören ... allen Sinnen wird etwas geboten. Aber die Arbeit und der Aufenthalt im Garten ist mehr als ein Fest für die Sinne. Garten erinnert uns Christinnen und Christen immer auch an das Paradies – unseren „Sehnsuchtsort“. Das Paradies als Ort eines friedlichen, fruchtbaren und gerechten Miteinanders – heute drängender denn je!

Ob mit der Pflege von unscheinbaren Kräutern, mit Projekten des gemeinsamen Gärtnerns, mit Sozialprojekten oder einfach mit einer bunten Blütenpracht, die die Herzen erfreuen. Im Garten kannst Du Gott begegnen.

>> Download Folder Diözesaner Umweltpreis 2021

Folgende Bereiche werden 2021 in den Blick genommen:

Schwerpunkt: "Natur im Pfarrgarten"

Naturschutz

- Pfarrgarten ökologisch pflegen im Rahmen der Aktion „Natur im Garten“
- Anlegen einer Bienenfreundlichen Wiese
- Errichtung eines Schwalbenhotels
- Basteln von Bienenhotels mit Kindern

Schöpfung erleben

- Spirituelle Natur- und Schöpfungserlebnisse:
Berggottesdienst, Bittprozession in der Natur, Kräuterwanderung im Pfarrgebiet, Pilgern

Friedhof

- Kompost statt Torf
- heimische Pflanzen
- Nachfüllbare Opfer- und Friedhofslichter

Kirchliche Gebäude

- Energieberatung in Anspruch nehmen
- Förderung erneuerbarer Energien (Pellets, Hackschnitzel, Solar)
- Errichtung einer Photovoltaikanlage
- Umstieg auf LED Beleuchtung

Pfarrfeste

- Müllreduktion durch Mehrweggeschirr
- Regionale, saisonale, biologische Lebensmittel verwenden
- ein vegetarisches Gericht anbieten
- Fairtrade Kaffee
- Umwelt-Aktivitäten für Kinder

Einkauf

- Müll vermeiden beginnt beim Einkauf
- Recyclingpapier für das Pfarrblatt
- Umweltschonende Putzmittel

Liturgie

- Thema Schöpfung beim Erntedankfest
- Schöpfungszeit von 1. September bis 4. Oktober
- Kräuterweihe, Fahrradsegnung

Bildung

- Vorträge organisieren mit Unterstützung des kbw
- Umwelthemen und -tipps im Pfarrbrief und im Schaukasten

Rückblicke auf den Diözesanen Umweltpreis der letzten Jahre:

>> Bericht zur Preisverleihung des Diözesanen Umweltpreises 2019

>> Link zum Bericht der Preisverleihung 2017

>> Link zum Bericht der Preisverleihung 2016

>> Download Preisverleihung 2013


 

Umweltfreundlichste Pfarren Niederösterreichs beim Energie- & Umwelt-Pfarrtag ausgezeichnet!

Beim heuer erstmals stattgefundenen Energie- & Umwelt-Pfarrtag im Klangraum der Minoritenkirche Krems-Stein übergab LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf den Diözesanen Umweltpreis. 7 niederösterreichische Pfarren dürfen sich über die Auszeichnung freuen!

Eine Interviewrunde, ein Impulsreferat zum Thema „Gottes wunderbare Schöpfung“, fünf verschiedene Impulsgruppen rund um die Themen Mobilität, Energie, Umwelt, Biodiversität und Nachhaltigkeit sowie die Verleihung des Diözesanen Umweltpreises boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des ersten Energie- & Umwelt-Pfarrtages der Energie- und Umweltagentur NÖ ein umfangreiches und reichhaltiges Programm.  Im Rahmen der Verleihung des Diözesanen Umweltpreises wurden jene Pfarren vor den Vorhang geholt, die sich durch ökologisches Handeln besonders für ihre Umwelt einsetzen. LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf ist beeindruckt vom Engagement der niederösterreichischen Pfarren: „93 % der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher sagen, dass ihre Heimat lebenswert ist. Die Projekte und Aktionen unserer Pfarren tragen natürlich wesentlich dazu bei. Herzliche Gratulation an die Pfarren Martinsberg, Kottes, Senftenberg, Bruck an der Leitha, Bad Vöslau, St. Nikolaus – Auersthal und Wilfersdorf. Ihr seid ein absoluter Vorreiter, wenn es um Umweltmanagement in der Diözese geht und darauf können wir stolz sein!“

Foto (v.l.n.r.): Weihbischof DI Mag. Stephan Turnovszky, Weihbischof DI Anton Leichtfried, Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger, Oberkirchenrat Karl Schiefermair, Superintendent Lars Müller-Marienburg, LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf. Bildnachweis: NLK Pfeiffer

Energie- & Umwelt-Pfarrtag

Der Energie- & Umwelt-Pfarrtag mit dem Land NÖ, der Katholischen Aktion, der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche NÖ findet am Freitag, den 19. Jänner 2018 von 14 - 19 Uhr im Klangraum Krems (Minoritenkirche) statt. In diesem Rahmen wird auch der Diözesane Umweltpreis vergeben.

>> Download Einladung

Umweltfreundlichsten Pfarren in Niederösterreich gesucht

Kategorien sind schöpfungsfreundliche Pfarrfeste, Energieeindämmung und Bildung.
 
 „Der Schutz der Umwelt ist der Kirche mittlerweile ein zentrales Anliegen geworden. Auch Papst Franziskus hat dies mehrfach betont“, so Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Für die Kirche zählen viele ehrwürdige Traditionen zu ihrem Schatz. Auch der diözesane Umweltpreis geht schon in diese Richtung“, sagt Haiderer. Der Preis wird heuer zum vierten Mal ausgeschrieben (für alle NÖ-Pfarren). Diesmal werden die Kategorien erweitert: Neben dem Bereich „schöpfungsfreundliche Pfarrfeste“ werden auch energiesparende Pfarren prämiert und jene, die durch Bildung Umweltbewusstsein schaffen.

So sehen Sieger aus: Pfarren Sindelburg, St. Martin/Weitra und SchülerInnenzentrum H2 gewinnen NÖ-Umweltpreis

Niederösterreichs Pfarren passen auf die Schöpfung auf – und das mit Riesenengagement. Das wurde bei der 4. Umweltpreisverleihung durch das Land NÖ und die Diözesen St. Pölten und Wien bei einem Festakt im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten wieder bewusst. Veranstalter war die Katholische Aktion. Bischof Klaus Küng, Landtagspräsident Johann Heuras und Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, überreichten die Preise an die Pfarre St. Martin/Waldviertel (Kategorie umweltfreundliche Pfarrfeste), Sindelburg (Kategorie Energiesparen bei den Gebäuden) sowie an das diözesane SchülerInnenzentrum H2 in St. Pölten (Bildung, Bewusstseinsschaffung und praktische Umsetzung).

Katholische Aktion und Land NÖ schreiben für Pfarren Umweltpreis aus

Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten führt 2016 in Kooperation mit der Evangelischen Kirche NÖ und der Erzdiözese Wien den „Diözesanen Umweltpreis“ durch. Mit dem Umweltpreis wolle die Katholische Aktion die Pfarren unterstützen umweltfreundlich und ökologisch zu wirtschaften bzw. motivieren dies zu tun. Dabei wird das Augenmerk auf verschiedene Schwerpunkte gelegt.
 
Folgende Bereiche könnten Pfarren, die sich bewerben, in den Blick nehmen: Kirchliche Gebäude (Energiebuchhaltung, Wärmedämmung, Umstieg auf LED-Beleuchtung etc.); Naturschutz (Pfarrgarten ökologisch pflegen; Basteln von Bienenhotels mit Kindern; Biologische Bewirtschaftung der Pfarrgründe); Pfarrfeste (Umweltaktivitäten für Kinder; Müllreduktion durch Mehrweggeschirr; vegetarische Gerichte …); Einkauf (Müll vermeiden; umweltschonende Putzmittel; Recyclingpapier für Briefe, …); Verkehr (Teilnahme an 'Wir radeln in die Kirche', Beteiligung an 'Autofasten in der Fastenzeit', E-Tankstelle einrichten …); Liturgie (Thema Schöpfung beim Erntedankfest, Fahrradsegnung …); Bildung (Vorträge organisieren mit Unterstützung des Katholischen Bildungswerkes; Biofaires Frühstück; Umwelttipps im Schaukasten …); Schöpfung erleben (Spirituelle Natur- und Schöpfungserlebnisse, Berggottesdienste, Kräuterwanderung im Pfarrgebiet; Ökologischer Pilgerweg …)

Foto: Werben für die Teilnahme am Umweltpreis: Christa Ruspeckhofer, (Umweltagentur EnU), Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, Bischof Klaus Küng, Superintendent-St. Karl-Jürgen Romanowski, Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion

NÖ-Umweltpreis zeigt Riesenengagement der Pfarren

Niederösterreichs Pfarren passen auf die Schöpfung auf – und das mit Riesenengagement. Das wurde bei der 5. Umweltpreisverleihung durch das Land NÖ und der Diözesen St. Pölten und Wien bei einem Festakt im NÖ-Landhaus in St. Pölten wieder bewusst. Veranstalter war die Katholische Aktion. Die Pfarren Dorfstetten, Horn (Bezirk Horn), Absdorf (Bezirk Tulln), Schwadorf (Bezirk Wien-Umgebung) das Jugendzentrum Steppenwolf in St. Pölten sowie die evangelische Pfarre Mödling überzeugten die Jury in den verschiedenen Kategorien am meisten.

NÖ-Umweltpreis zeigt Riesenengagement der Pfarren

Niederösterreichs Pfarren passen auf die Schöpfung auf – und das mit Riesenengagement. Das wurde bei der 5. Umweltpreisverleihung durch das Land NÖ und der Diözesen St. Pölten und Wien bei einem Festakt im NÖ-Landhaus in St. Pölten wieder bewusst. Veranstalter war die Katholische Aktion. Die Pfarren Dorfstetten, Horn (Bezirk Horn), Absdorf (Bezirk Tulln), Schwadorf (Bezirk Wien-Umgebung) das Jugendzentrum Steppenwolf in St. Pölten sowie die evangelische Pfarre Mödling überzeugten die Jury in den verschiedenen Kategorien am meisten.

Seiten