Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Sep
28
13:30, Samstag, 28. September 2019
Langenlois, Kornplatz
Sep
29
18:00, Sonntag, 29. September 2019
St.Pölten, Dom
Okt
3
8:30, Donnerstag, 03. Oktober 2019
Furth/Göttweig, Göttweig 1
 
 

Ökosoziale Steuerreform

Grafik zur Ökosozialen SteuerreformÖsterreichs Regierung muss bei der kommenden Steuerreform die ökologische Dimension einbeziehen. Wir brauchen eine Steuerreform, die das ökologische Ziel des Klimaschutzes mit der Entlastung gerade der niedrigeren Einkommen verbindet“, fordert die Katholische Aktion Österreich (KAÖ). „Solche von Experten erstellten Modelle für eine ökosoziale Steuerreform gibt es, sie müssen nur angewendet werden.“

>> Download KAÖ Konzept zur ökosozialen Steuerreform

>> Broschüre der KAÖ zur ökosozialen Steuerreform

Die Broschüre ist in gedruckter Version unter ka.stpoelten@kirche.at oder telefonisch unter 02742/324-3371 zu bestellen.

„Eine ökosoziale Neugestaltung des Steuersystems erhöht die Steuern auf jene Energieformen, die für die Erhitzung des Weltklimas verantwortlich sind, und sorgt zugleich dafür, dass die höheren Kosten für Energie für den einzelnen durch einen Öko-Bonus den Bürgerinnen und Bürgern wieder rückerstattet werden. In dem Modell, für das wir uns einsetzen, soll dies zum einen durch Direktzahlung des Öko-Bonus an jede Bürgerin und jeden Bürger erfolgen, was vor allem Menschen mit niedrigen Einkommen spürbar entlastet, und von diesem Öko-Bonus profitieren jene am meisten, die am wenigsten klimaschädliche Energie verbrauchen. Ein weiterer Teil der Mehreinnahmen aus Ökosteuern soll für die Förderung von Energiesparmaßnahmen und für eine Senkung der Einkommenssteuer verwendet werden. Auch gilt es, umweltschädliche Subventionen zu.“

„Klimaschädliche Energienutzung kann zurückgedrängt werden, wenn sie höher besteuert wird, das hat die Erfahrung gezeigt. Gleichzeitig ist eine Mehrheit der Menschen nur bereit, diese Maßnahmen auch wirklich mitzutragen, wenn sie für sie leistbar sind. Daher ist es wesentlich, dass eine Steuerreform die ökologischen mit den sozialen Aspekten verbindet.“ so die Katholische Aktion.

„In unserem Einsatz für eine ökosoziale Steuerreform wissen wir uns im Einklang mit Papst Franziskus. In seiner Enzyklika ‚Laudato si‘ hat er die Erderhitzung als eine der wichtigsten aktuellen Herausforderungen der Menschheit bezeichnet, weil sie schwerwiegende ökologische, soziale, wirtschaftliche und politische Folgen nach sich zieht.

Kath. Aktion Österreich

http://www.kaoe.at