Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Okt
30
15:00, Freitag, 30. Oktober 2020
Eggenburg, Baptist Stöger-Platz 2
Sep
25
19:00, Freitag, 25. September 2020
Amstetten, Kapelle im Pfarrhof
Okt
31
17:00, Samstag, 31. Oktober 2020
,
 
 

„Natur im Garten“ Plakette für die Diözese St. Pölten

Die Diözese St. Pölten freut sich über die Verleihung der Plakette „Natur im Garten“. Landesrat Martin Eichtinger überreichte die Plakette an Bischof Alois Schwarz im Kapitelgarten.

In Zeiten der Klimaveränderung sind Bienen, Schmetterlinge & Co bedroht, nicht zuletzt, weil wertvoller Lebensraum verloren gegangen ist. „Das Wohl der heute so gefährdeten Schöpfung liegt auch in unserer Hand. Die Bewahrung der Artenvielfalt liegt im Interesse des Menschen. Daher sollen wir mit den Geschöpfen, mit denen wir unseren Lebensraum teilen, schützend und fürsorglich umgehen“, so Bischof Alois Schwarz, der Referatsbischof für Umwelt in der Österreichischen Bischofskonferenz ist.

Der Kapitelgarten der Diözese St. Pölten wird nach den Kriterien von „Natur im Garten“ ohne chemisch-synthetische Düngemittel und Pesitizide sowie ohne Torf bewirtschaftet und besticht durch reichhaltige Obstbäume. Der Kräuterrasen, bewusst zugelassener Wildwuchs in den Randbereich sowie ein Anteil an Totholz bieten Insekten und Vögel optimale Lebensräume.
Umweltreferent Axel Isenbart freut sich, dass es schon 30 Kirchen und Klöster in NÖ gibt, die mit der „Natur im Garten“ Plakette ausgezeichnet wurden. So leisten wir einen Beitrag zur Biodiversität. Gleichzeitig ist er überzeugt, dass in vielen Pfarren die Gärten und Grünflächen ökologisch gepflegt werden. Deshalb ruft er dazu auf, dass sich Pfarren mit der „Natur im Garten“ Plakette auszeichnen lassen.
Von den 30 Kloster- und Pfarrgärtenhaben sich mit dem Stift Altenburg, Stift Geras, Stift Göttweig, Stift Lilienfeld, Stift Zwettl, Stift Klosterneuburg, Stift Melk, Stift Seitenstetten und der Basilika Maria Taferl neun dem Netzwerk „Natur im Garten“ Schaugärten angeschlossen und bieten so der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit, diese Gärten zu besichtigen.

Über „Natur im Garten“
„Natur im Garten“ startete 1999 als Aktion des Landes Niederösterreich zur ökologischen Pflege und Gestaltung von privaten Gärten und öffentlichen Grünräumen. Daraus ist eine europäische Bewegung entstanden. Kernkriterien von „Natur im Garten“ legen fest, dass Gärten und Grünräume ohne chemisch-synthetische Pestizide, ohne chemisch-synthetische Dünger und ohne Torf gestaltet und gepflegt werden. Es wird großer Wert auf biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt.

Bild und Text: Kommunikationsreferat der Diözese St. Pölten, Martina Bender