Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Jul
20
16:00, Samstag, 20. Juli 2019
Seitenstetten, Berg 11
Jul
28
20:00, Sonntag, 28. Juli 2019
Purgstall, Kirchenplatz 4
Jul
29
7:30, Montag, 29. Juli 2019
Furth/Göttweig, Jugendhaus Stift Göttweig
 
 

„Der Klimawandel ist im Wald mehr als angekommen“

Klimaschutz stand im Zentrum einer gemeinsamen Konferenz von Umweltbeauftragten und Forstmeistern der katholischen Kirche Österreichs.

„Der Klimawandel ist im Wald mehr als angekommen“ betont Christian Berner vom erzbischöflichen Forstamt Wien. Nicht nur Fichten, sondern auch Eschen, Kiefern, Ahorn und Eichen hätten Schwierigkeiten mit der Kombination aus steigenden Temperaturen und Wassermangel. „Im Marchfeld haben wir auf 350 Hektar die nachhaltige auf Sägerundholz ausgerichtete Waldwirtschaft eingestellt“, führt Berner die drastischen Folgen des Klimawandels in Österreich vor Augen. Als wichtigste Lösung plädieren die diözesanen Forstmeister für eine konsequente Energiewende – ein Anliegen, das auch von den Umweltbeauftragten sehr unterstützt wird.

„Eines der Ökologie-Ziele der Bischofskonferenz ist ja der Totalausstieg aus fossiler Energie“, bestätigt die Sprecherin der Konferenz, Hemma Opis-Pieber. „So schwierig es im Detail auch sein mag, an der Umsetzung führt kein Weg vorbei, wenn wir ein gute Zukunft für alle wollen“, so Opis-Pieber.
Die Umweltbeauftragten plädieren für einen ambitionierten Energie- und Klimaplan der österreichischen Bundesregierung. Im Bereich Verkehr seien dringend wirksamere Lenkungsmaßnahmen, wie z. B. eine Adaptierung der Pendlerpauschale und eine Abgabe auf Flugtreibstoffe notwendig. Ebenso dringlich ist eine umwelt-, sozial- und wirtschaftsgerechte Steuerreform, um unsere CO2-Emissionen ausreichend zu senken. Ohne klare gesetzliche Rahmenbedingungen sei der angemessene österreichische Beitrag zur Erreichung der bitter notwendigen Pariser Klimaziele nicht zu schaffen. In diesem Zusammenhang werden die Umweltbeauftragten auch das Anliegen des geplanten Klimavolksbegehrens unterstützen.
Nach 20 Jahren leidenschaftlichem Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung wurde Ernst Sandriesser aus der Diözese Gurk schweren Herzens verabschiedet. Er wird in Zukunft im Bereich der Katholischen Erwachsenenbildung leitend tätig sein.
www.schoepfung.at
Kontakt: Hemma Opis-Pieber, Sprecherin der Konferenz, mobil: 0676/8742-2610, DI Christian Berner, Forstmeister Erzbistum Wien: 02641/2213