Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Sep
28
10:00, Freitag, 28. September 2018
Schönbühel an der Donau, Kloster Schönbühel
Sep
28
19:00, Freitag, 28. September 2018
Krems, Pfarrhof Krems-St.Paul
Sep
29
Samstag, 29. September 2018
St. Pölten, HipHaus St. Plölten
 
 

Betriebsseelsorge gegen 12 Stunden Arbeitstag

Mit Nachdruck wendet sich Betriebsseelsorger Karl Immervoll gegen den 12 Stundentag, wie er von der Regierung derzeit vorgeschlagen wird. Niemand kann behaupten, dass 12 Stunden Arbeit gesund sind.


Die Folgeschäden trägt neben den Betroffenen auch die ganze Gesellschaft. Die entstehenden Gesundheitskosten sind enorm. Bei einer Arbeit länger als 8 Stunden sinkt die Konzentrationsfähigkeit, es steigen Fehlerrisiko und Verletzungsgefahr. Für die erforderliche Erholung und Regeneration reicht die verbleibende Freizeit dann bei weitem nicht.

Das menschliche Leben besteht nicht nur aus Arbeit, sondern auch aus Familienleben und Freundeskreis, aus Freizeit und Muße, und aus Erholung und Schlaf.  12 h Arbeit bedeutet daher einen massiven Eingriff ins Leben.

Die Umsetzung dieses Vorhabens seitens der Regierung ohne Diskussionsmöglichkeit ist rücksichtslos und demokratiefeindlich. Zudem besteht kein Bedarf für Eile, denn das Gesetz soll mit Anfang 2019 in Kraft treten.
Da ist noch genug Zeit um darüber nachzudenken und gemeinsam mit den Sozialpartnern zu verhandeln.