Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Dez
9
19:30, Montag, 09. Dezember 2019
Seitenstetten,
Dez
11
19:00, Mittwoch, 11. Dezember 2019
St. Pölten, Maria Ward Haus Lilienhof
Dez
13
18:30, Freitag, 13. Dezember 2019
St. Pölten, Bildungshaus St. Hippolyt
 
 

Gotteskicker holen sich vor Priester-EM letzte Tipps von Profis

Foto (Wolfgang Zarl): Österreichs Diözesansportgemeinschaft-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Austria Wien-Teamspieler Manuel Ortlechner, Pfarrer Sabinus Iweadighi (St. Pölten-Pottenbrunn) und Pfarrer Justin Minkowitsch (Annaberg) im Rahmen des Spiels SKN St. Pölten gegen Austria Wien in der NV-Arena zu St. Pölten.

Für die Priesterfußball-Halleneuropameisterschaft in Weißrussland vom 24. Bis 28. Februar holten sich die heimischen Himmelskicker letzte taktische Tipps von ÖFB-Teamspieler und Austria Wien-Kapitän Manuel Ortlechner. Pfarrer Sabinus Iweadighi (St. Pölten-Pottenbrunn) und Pfarrer Justin Minkowitsch (Annaberg) bleiben realistisch: „Wir hoffen auf einen Platz im Mittelfeld unter den zwölf teilnehmenden Nationen, Favorit ist wieder mal Titelverteidiger Polen.“ Grund: Polen könne aus einem großen Pool junger Priester auswählen. Diese würden beinahe professionell von mehreren Trainern betreut und hätten Landesliganiveau, so Cheforganisator Franz Richter, gebürtiger Petzenkirchner und Pfarrer der 1000-Jahr-Pfarre Krems St. Veit und sein Kapitän, der Ybbser Pfarrer Hans Wurzer.

Sie rechnen mit Bosnien, Portugal und Kroatien als weitere Top-Favoriten.

Väter der Priester-EM sind übrigens die österreichischen Geistlichen, die das Turnier vor zehn Jahren in Eisenstadt erstmals initiierten. „Uns geht es um Begegnung mit Kollegen aus allen Ländern Europas und von anderen kirchlichen Traditionen. Jedes Land bringt während der mehrtätigen Veranstaltung auch viel Lokalkolorit mit, etwa im Bereich des geselligen Liedgutes“, erklärt Richter, der auch Geistlicher Assistent der Diözesansportgemeinschaft (DSG) St. Pölten ist. Weitere Höhepunkte sind stets Wallfahrten der über 150 Priester zu den jeweiligen bedeutenden Heiligtürmern und tägliche Gottesdienste mit Bischöfen. Stürmer Iweadighi und Verteidiger Minkowitsch sind zuversichtlich, dass die fußballerischen Hinweise von Austria-Star Manuel Ortlechner beim Spiel gegen Polen & Co. helfen.

Bisherige Priester-Europameisterschaften:
2005 Österreich (Eisenstadt)
2006 Kroatien (Zagreb)
2007 Bosnien (Sarajewo)
2009 Portugal (Braga)
2011 Polen
2012 Ungarn
2013 Slowenien (Celje)
2014 Weißrussland
 
Foto (Wolfgang Zarl): Österreichs Diözesansportgemeinschaft-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Austria Wien-Teamspieler Manuel Ortlechner, Pfarrer Sabinus Iweadighi (St. Pölten-Pottenbrunn) und Pfarrer Justin Minkowitsch (Annaberg) im Rahmen des Spiels SKN St. Pölten gegen Austria Wien in der NV-Arena zu St. Pölten.