Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Sep
25
19:00, Freitag, 25. September 2020
Amstetten, Kapelle im Pfarrhof
Nov
28
9:00, Samstag, 28. November 2020
Seitenstetten, Stift Seitenstetten / Maturasaal
Dez
1
Dienstag, 01. Dezember 2020
Seitenstetten, Berg 11
 
 

Dem Leben auf der Spur - Schöpfungszeit 2014

Mit einem vielfältigen Informations- und Veranstaltungsangebot starten die christlichen Kirchen ab 1. September in die Schöpfungszeit 2014.

Als liturgische Feierzeit macht die Schöpfungszeit auf die Gaben der Schöpfung aufmerksam und erinnert daran, dass die Erde den Menschen nur geliehen ist und Christinnen und Christen einen besonderen Auftrag in der und für die Schöpfung haben. Jährlich nutzen immer mehr Pfarren die Schöpfungszeit, um bei Gottesdiensten, Wallfahrten, Dekanatstagen oder Bildungsveranstaltungen die Dankbarkeit für Schöpfung und die Verantwortung für die Umwelt zum Ausdruck zu bringen. Die kirchlichen Umweltbeauftragten Österreichs (www.schoepfung.at) laden heuer besonders dazu ein, im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche „in die Kirche zu radln“. Denn die Auswirkungen des motorisierten Individualverkehrs auf das Klima nehmen immer mehr zu und nicht für jeden Weg ist immer ein Auto unbedingt notwendig.


Die Theologischen Umweltgespräche 2014 der Katholischen Aktion am 3. Oktober im Bildungszentrum St. Benedikt in Seitenstetten widmen sich heuer dem Thema „Ethik der Ernährung“. Univ. Prof. Dr. Kurt Remele aus Graz und weitere ExpertenInnen geben Einblick in die Welt der Lebensmittelerzeugung und diskutieren Lösungsvorschläge für eine ökologisch nachhaltige, für Tiere artgerechte und für den Menschen gesunde Ernährungsweise.

Da die Europäische Mobilitätswoche (16.-22. September) in die Schöpfungszeit fällt, laden die kirchlichen Umweltbeauftragten am 21. September zum „Radln in die Kirche“ ein. Präsident Armin Haiderer verweist dabei auf die Vorbildfunktion, die Christinnen und Christen im Alltag haben und deshalb sollte der Weg in die Kirche klimaschonend zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Passend zur Schöpfungszeit startet das Zukunftsforum der Katholischen Aktion Österreich am 1. September auf der Homepage www.zukunftsforum3000.at mit dem Thema „Ökologie und globaler Gerechtigkeit". Eine Expertengruppe präsentiert ihre Thesen und Handlungsvorschläge. Alle Interessierten sind eingeladen, Rückmeldung zu geben und eigene Vorschläge, Projekte und Aktivitäten einzubringen.

Unterlagen für Gottesdienste und Andachten  unter www.schoepfung.at