Katholische Aktion
Feb
12
19:00, Freitag, 12. Februar 2016
Nußdorf ob der Traisen
Feb
13
13:00, Samstag, 13. Februar 2016
Ertl, Tiefenbach 1
Feb
13
18:30, Samstag, 13. Februar 2016
Eggenburg, Baptist Stöger Platz 2
 
 
 

Zwettl. Die aktuellen Herausforderungen durch die verschiedenen Erscheinungen der Globalisierung, besonders durch die wachsende Anzahl von Flüchtlingen und Migranten, waren das Thema beim Impulstag „Verwurzelt in der Re<li>gion“ im Bildungshaus Stift Zwettl. Anstatt Angst vor Veränderungen zu haben, sollten Christen sich auf ihre Wurzeln besinnen, „den Schalter umlegen und eine andere Perspektive einnehmen“, betonte Referent Johann Bruckner, Leiter des Diözesankomitees für Weltreligionen und Fachinspektor für den katholischen Religionsunterricht.

Die zunehmende Vermischung der Bevölkerung mit anderen Ethnien und Kulturen sowie der wachsende Anteil von Muslimen seien Tatsachen, die nicht ausgeblendet werden dürften. „Die multireligiöse Gesellschaft ist ein Fakt“, so Bruckner. Die Frage sei: „Wie gehe ich damit um?“ und weiter: „Welchen Beitrag leiste ich zum Frieden?“ Aufgrund des christlichen Gottes- und Menschenbildes sollten wir fähig sein in jedem anderen Menschen Gott zu entdecken und zu erkennen. Das seien „tragfähige Wurzeln“ auf die Christen zurückgreifen könnten.

 

In der Fastenzeit wird ab Aschermittwoch in Niederösterreich wieder "autogefastet": Die von der katholischen und evangelischen Kirche gemeinsam getragene Initiative "Autofasten - heilsam in Bewegung kommen" soll anregen, Alternativen zum Auto - in Form von "Öffis", Fahrrad, Zufußgehen oder Fahrgemeinschaften - "neu zu entdecken und auszuprobieren", betonen Katholische Aktion-Präsident Armin Haiderer und sein Generalsekretär Axel Isenbart.

Die seit einem Jahrzehnt durchgeführte Aktion Autofasten verzeichnet eine stetig steigende Teilnehmerzahl - auf der eigens eingerichteten Website www.autofasten.at ist die Rede von Tausenden Personen, die dabei mitmachen. Unter allen Autofastern werden am Ende der Aktion auch Preise verlost, etwa ein Wochenende für 2 Personen am Gralhof - Das Biohotel am Weissensee oder 3 Netzkarten des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) für einen Monat ihrer Wahl!

Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten lädt zum „Autofasten“. Um es den Menschen schmackhaft zu machen, verteilt das Team rund um Präsidenten Armin Haiderer an verschiedenen Straßenecken Äpfel an die Autofahrer – als süße und gesunde Erinnerung. "Natürlich sind das fair gehandelte Bio-Äpfel", so Haiderer.
 

Passend zum KMB-Jahresthema „Globale Entwicklungen – Verantwortlich leben“ befassten sich die TeilnehmerInnen beim Diözesanen Männertag mit dem Thema Nahrungsmittel. Als Einstiegsimpuls wurde der Film „Essen im Eimer – Die große Lebensmittelverschwendung“ gezeigt.

Nüchtern und prägnant verdeutlichte der Film das Ausmaß der Lebensmittelverschwendung an verschiedenen Beispielen. Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel landen im Müll – viele schon nach der Ernte oder bei der Produktion, das heißt ehe sie die VerbraucherInnen überhaupt erreichen. Das Ausmaß dieser Verschwendung ist den wenigsten VerbraucherInnen bewusst. Im Film wurden die Verluste in der gesamten Lebensmittelproduktion in den Blick genommen: vom Anbau auf dem Feld, über den Transport, Verarbeitung und Vermarktung in Groß- und Supermärkten bis hin zu den EndverbraucherInnen. Der Film kann im diözesanen Medienverleih für die Bildungsarbeit in Schule und Pfarre ausgeborgt werden.

 

Was ist Ostern für ein Fest? Eine spontane Umfrage auf der Straße würde wohl ergeben: Ein Fest im Frühling, ein Fest mit Süßigkeiten für die Kinder, ein langes Wochenende. Für uns Christinnen und Christen ist Ostern jedoch das wichtigste Fest unseres Glaubens. Wir feiern die Auferstehung Christi, den Sieg des Lebens über Tod, Angst und Hoffnungslosigkeit. Dieses neue Leben wird uns immer wieder von Gott angeboten. Mit dem Heft "Ostern - das Leben feiern" will die Katholische Aktion die Botschaft von Ostern den Menschen nahebringen. Benutzen Sie das Heft als Ostergruß der Pfarre und verteilen Sie es nach dem Gottesdienst am Palmsonntag, am Ostersonntag oder auch zum Beispiel am Ostermarkt.Preis: 0,15 EuroBestellungen per Telefon unter 02742/324-3371 oder per E-mail an

Titelbild Behelf "Ostern - Das Leben feiern"
 

Der Katholische Familienverband mit der Katholischen Aktion als Partner hat 6 Themenschwerpunkte vorbereitet, zu jedem Schwerpunkt gibt es eine Aktionswoche. Wir möchten erreichen, dass Familien zu Hause über die Themen ● Mitmenschlichkeit und Verantwortung ● Verkehr ● Nahrung ● Ressourcen ● Müll ● Konsum ● … ins Gespräch kommen und im eigenen Haushalt Akzente in Richtung Nachhaltigkeit setzen.
Gesprächsstoff garantiert!  Wenn Sie sich an mindestens einer der Aktionswochen des Jahres 2016 beteiligen wollen, begleiten wir Sie gerne:

Melden Sie sich an und wir schicken Ihnen kurz vor jeder Aktionswoche Informationen und Impulse zu! info-noe@familie.at, Tel. 02742/35 42 03

Homepage "Gutes Leben"

 
 

Das Bibelwerk Linz bietet gemeinsam mit uns, der Katholischen Aktion St. Pölten  und zahlreichen weiteren PartnerInnen in der Fastenzeit und zum Osterfest Impulse zum Innehalten an. 

Zu Beginn jeder Fastenwoche und für jeden Fastensonntag wird ein biblischer Gedanke (aus einem der liturgischen Lesungstexte) aufgegriffen und jeweils mit einem meditativen Bild und einem aktualisierenden Text ins Hier und Heute geholt.

Die Mail-Aktion ist kostenlos, beginnt am Aschermittwoch und endet automatisch am Ostermontag.
Anmeldung unter: http://www.bibelwerklinz.at/aufatmen

 

„Die Kirchen verbindet viel mehr als uns trennt“, sagte der katholische Vertreter und Ordinariatskanzler Gottfried Auer beim Gottesdienst in der St. Pöltner Landhauskapelle anlässlich der „Weltgebetswoche zur Einheit der Christinnen und Christen“. Er erinnerte dabei an den Glauben an Jesus Christus, die Bibel als gemeinsame Grundlage, die Taufe, viele Gebete oder alte Glaubensbekenntnisse. Ein weiterer Aspekt sei den Initiatoren der Weltgebetswoche besonders wichtig: Wir alle sind „berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden.“ (1 Petrus 2,9).

 

„Mit dem ‚Tag des Judentums‘ drücken wir unser Interesse und unsere Neugierde am Judentum aus und wollen ins Gespräch kommen“, erklärte Johann Bruckner vom „Diözesankomitee Weltreligionen“ bei der Veranstaltung im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Der Badener Theodor Much, Gründungsmitglied und Präsident der liberalen jüdischen Gemeinde Or Chadasch, skizzierte in seinem Vortrag die Anliegen des liberalen Judentums – und die Parallelen zum Christentum.

Vertreter des liberalen Judentums nennt viele Gemeinsamkeiten zum Christentum
 

Die Diözesansportgemeinschaft lädt alle Pfarren recht herzlich ein, ihre Pfarrgemeinderäte und Pfarrangehörigen zum 1. diözesanen Tischtennisturnier zu entsenden. „Tischtennis zählt zu den populärsten Sportarten weltweit, darum hoffen wir auf die vielen Hobby-Spieler aus den Pfarren.“ (DSG-Vorsitzender Josef Eppensteiner). Gespielt wird in 2er-Teams.
Wann/Wo: Sonntag, 28. Februar 2016, Neue Mittelschule Mautern
Beginn: 10:30 Uhr mit Sportlergottesdienst mit P. Clemens Reischl
Veranstalter: Diözesansportgemeinschaft und Pfarre Mautern (Infos und Anmeldung: 02742/324-3387)
Anmeldeschluss: 12. Februar 2016
Beitrag: 10 Euro/Team

 
 

Dei Botschaft von Papst Franziskus in der Öko-Enzyklika Laudato sì'

Papst Franziskus bezeichnet in der Enzyklika unsere Umwelt als Schwester der Menschen. Doch „diese Schwester schreit“, weil es ihr schlecht geht, weil sie missbraucht wird: „Besonders die Armen, die keiner Beachtung für Wert befunden und misshandelt werden“ seien von der Ausbeutung und Zerstörung der Umwelt betroffen, fährt er fort und macht damit schon auf den ersten Seiten klar, dass er „Umwelt“ und „Soziales“ untrennbar verbunden sieht.

Das Katholische Bildungswerk und die Katholische Aktion bieten mit dem Folder "Wir und unsere Mitwelt" eine Übersicht für Pfarren und Gruppen von Vortragenden zum Beispiel mit dem Thema "Was hat der Klimawandel mit dem Glauben zu tun?", "Schwerter in Pflugscharen - eine hungernde Welt ist nicht friedensfähig" oder "Nach uns die Sintflug? Nachhaltigkeit und Lebensstil" um nur einige zu nennen. Weiteres gibt es noch Tipps zum "Pfarrkino" und zum Workhop des Verein SOL.

>> Download Folder "Wir und unsere Mitwelt"

Seiten