Katholische Aktion
Jul
6
Montag, 06. Juli 2015 (Ganztägig)
,
Jul
12
15:00, Sonntag, 12. Juli 2015
,
Jul
18
15:00, Samstag, 18. Juli 2015
Taizé, Taizé Community
 
 
 

Die österreichische Piaristenordensprovinz sucht für den zentral gelegenen katholischen Privatkindergarten (1080) bzw. Hort(1040) ab September 2015 je eine Leitung Kindergarten bzw. Hort (m/w), Teilzeit möglich (mind. 30 Wochenstunden). Die genauen Anforderungen bzw. nähere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung.

 
 

Die zweite Auflage unserer Folder-Reihe "Was Christinnen und Christen über den Islam wissen sollten" ist erschienen.
Die 16 Folder bieten in einfacher und klarer Sprache Information über die Religion des Islam an

Die Folder geben Auskunft über 16 verschiedene Bereiche, wie z.B. über Daten und Fakten des Islam, einen umfassenden Einblick in den Alltag oder der religiösen Feste.

 

„Durch die gesamte Enzyklika zieht sich als roter Faden die menschliche Dimension von Ökologie“, betonte Bischof Klaus Küng bei der Präsentation der Enzyklika „Laudato Si'. Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ in St. Pölten. Das „gemeinsame Haus“ des Titels umschließe in dieser zweiten Enzyklika von Papst Franziskus die gesamte Schöpfung, so Küng. Wesentlich für den Papst sei ein „antifragmentarischer Blick“ auf die Welt, in der „alles miteinander verbunden ist“. „Wenn man die Enzyklika liest, versteht man, warum Kardinal Bergoglio den Namen Franziskus gewählt hat“, sagte Küng, der der Enzyklika „eine große geschichtliche Bedeutung“ in der Reihe der bisherigen Sozialenzykliken zuschreibt.

 

Die Amstettner Pfarren haben sich zum Ziel gesetzt einmal um die Welt zu radeln. Im Rahmen des landesweiten Aktionstages „Wir RADLn in die Kirche“ gilt es bis zum 20. September gemeinsam  40.075 km  zu er-RADLn. Die Amstettner Christen starteten gemeinsam am Sonntag den 21. Juni nach einem ökumenischen Gottesdienst und der Segnung der Räder von der Herz Jesu Kirche und radeln durch die Stadt zur evangelischen Pfarrkirche in der Preinsbacherstraße. Dort konnten sich alle RadlerInnen, aber auch alle, die zu Fuß den Weg von der Herz Jesu Kirche zurückgelegt haben, bei einer Agape mit regionalen und fairen Köstlichkeiten stärken.

 

Wegweisende Entscheidungen für die Zukunft der Katholischen Jugend der Diözese St. Pölten getroffen

Unter dem Motto „Gemeinsam etwas bewegen“ hat die Katholische Jugend (KJ) der Diözese St. Pölten die letzten Monate einen Strukturprozess durchgeführt und sich neu positioniert. So wurden die bestehenden Gliederungen – Katholische ArbeiterInnenjugend, Katholische SchülerInnenjugend und KJ Bereich Pfarre – beim Diözesanplenum aufgelöst und zu einer gemeinsamen Gliederung „Katholische Jugend der Diözese St. Pölten“ vereint. „Durch die verstärkte Zusammenarbeit können wir unser Angebot ausweiten, Ressourcen gemeinsam nutzen und so besser auf die jeweiligen Zielgruppen eingehen“, ist KJ-Fachbereichsleiter Johannes Sieder überzeugt.

 

KAÖ-Präsidentin Schaffelhofer zu „Laudato si“ von Papst Franziskus: Kirche kann und muss in der Suche nach einem schöpfungsgerechten Lebensstil vorne dabei sein – „Zukunftsforum“ hat bereits viele konkrete Vorschläge vorgelegt

„Mit den klaren, unmissverständlichen Worten dieser Enzyklika hat Papst Franziskus nicht nur uns Katholiken, sondern der ganzen Menschheit etwas vorgelegt, an dem wir nicht mehr vorbeikommen“, erklärte KAÖ-Präsidentin Gerda Schaffelhofer zum neuen Schreiben. „Der Papst macht mit seiner Enzyklika deutlich: Umweltschutz kann kein Sonderthema neben anderen sein, sondern unser Umgang mit der Schöpfung ist eng verknüpft mit unserem Umgang mit den Mitmenschen, mit Gerechtigkeit und der konkreten Ausgestaltung unseres Wirtschafts- und Finanzsystems.“

 
 

Ein milder Frühsommerabend lockte rund 25.000 Menschen zu den 350 Veranstaltungen der „Langen Nacht der Kirchen“ an 87 verschiedenen Orten im Gebiet der Diözese St. Pölten. Das Hauptthema war in diesem Jahr der diözesane Schwerpunkt „Bibel.bewegt“, zu dem es zahlreiche Einzelveranstaltungen gab, wie etwa eine dreistündige Non-Stop-Lesung aus der biblischen Weisheitsliteratur in der St. Pöltner Innenstadt. Ein Höhepunkt der „Langen Nacht der Kirchen“ war auch das gemeinsame Kochen mit Flüchtlingen in Amstetten-Herz Jesu und in der Dompfarre St. Pölten. >> Fotoalbum

 
 

In St. Pölten leben Menschen aus 102 Nationen: von der großen türkischen Community bis zu den Neuseeländern, die eine Person zählt. Das zweitägige „Fest der Begegnung“ am St. Pöltner Rathausplatz, das von der Diözese St. Pölten organisiert wird, setzte damit ein Zeichen des Miteinanders und der Begegnung. Tausende Menschen kamen, um sich von indischen, philippinischen oder kroatischen kulinarischen Spezialitäten verwöhnen zu lassen. Und das bei den Klängen der Blasmusik der Musikkapellgruppe Obergrafendorf oder von bosniakischen Folkoreklängen. >> Fotoalbum

 

Hochrangige Umwelt-Fachexperten aus Wissenschaft, Staat und Kirche nahmen am 12. Mai in Wien an einem Hearing des "Zukunftsforums" der Katholischen Aktion teil, bei dem über die Themen "Energiewende", "zukunftsfähige Ernährung", eine "faire Welt für alle" und "gerechte Wirtschaft" beraten wurde.
Ein "offener Prozess ohne innerkirchliche Nabelschau" sei angestrebt, erklärte Norbert Thanhoffer, Vizepräsident der mit dem Projekt beauftragten Katholischen Aktion (KAÖ); KAÖ-Generalsekretär Josef Pumberger kündigte die Erarbeitung konkreter Handlungswege der Kirche abseits von Lehrschreiben und Thesenpapieren an. Für Ernst Sandriesser, Sprecher der kirchlichen Umweltbeauftragten, der gemeinsam mit der steirischen Umweltbeauftragen Hemma Opis-Pieber das Konzept für dieses Hearing entwickelt hat, muss die Kirche glaubwürdig nachhaltig wirtschaften und deshalb müssen vom Zukunftsforum „Leuchturmprojekte“ ausgehen, an denen die Kirche modellhaft lernen kann. >> Link zum Bericht

Bischof Alois Schwarz mit Josef Pumberger und Norbert Thanhoffer von der KAÖ und den Umweltbeauftragten Hemma Opos-Pieber und Ernst Sandriesser