Katholische Aktion
Apr
17
17:00, Donnerstag, 17. April 2014
Seitenstetten, Berg 11
Apr
19
21:30, Samstag, 19. April 2014
Seitenstetten, Berg 11
Apr
23
18:30, Mittwoch, 23. April 2014
Klosterneuburg, Stiftsplatz 1
 
 
 

Mit dem Studientag „Faire Arbeitsbedingungen – bei uns und weltweit“ machten Organisationen der Diözese St. Pölten, Caritas, Österreichischer Gewerkschaftsbund und Arbeiterkammer auf Ausbeutung in der Arbeitswelt aufmerksam.

 

Die traditionelle Fastenaktion der Diözese ruft wieder zur Unterstützung von kirchlichen Hilfsprojekten in Österreich, Afrika, Asien und Lateinamerika auf.

 

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs stellt sich die Hl. Katharina von Siena als Patronin und Weggefährtin an ihre Seite. Das feiert die Katholische Frauenbewegung der Diözese St.

 

Die Fastenaktion ist DIE diözesane Solidaritätsaktion für Menschen in Afrika, Asien, Latienamerika und in Österreich.

 

Autofasten, eine Aktion der Katholischen und Evangelischen Kirche Österreichs, findet 2014 zum neunten Mal statt, und zwar vom 5. März bis 19. April. Es geht dabei darum, Autofahrten zu reduzieren und so zu einer besseren Luftqualität und zum globalen Klimaschutz beizutragen.
Darüber hinaus ist aktive Bewegung, wie z.B. zu Fuß gehen, wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Obwohl das allgemein bekannt ist, bewegen sich die Menschen in unserem Land zu wenig. Das Bundesministerium für Gesundheit hat deswegen Bewegungsempfehlungen veröffentlicht: z.B. mindestens 150 Min. in der Woche moderate Bewegung durchzuführen, am besten gleichmäßig auf die Woche verteilt (z.B. 5 mal 30 Min.). <--break->Viele dieser Empfehlungen können sehr leicht in die Tat umgesetzt werden, verzichtet man für die Wege im Alltag (zur Arbeit, zur Ausbildung, zum Supermarkt etc.) täglich oder mehrmals pro Woche auf das Auto. Für zahlreiche Menschen – vor allem in Städten und Ortszentren - wäre das durchaus möglich!

 

Es war eine lebendige und äußerst fruchtbare Diskussion am Dienstag 25.3.2014 in der Volksschule Lerchenfeld. Unter der Moderation von Maria Mayer-Schwingenschlögl vom interreligiösen Dialog Krems diskutierten die beiden Vertreter des Arbeitskreises Schöpfung der Diözese St. Pölten,  Gottfried Brandtner und Axel Isenbart  mit dem Vorsitzenden der islamischen Glaubensgemeinschaft Niederösterreich, Mehmet Işık  und Stadtrat Albert Kisling, welchen Beitrag die Religionen zum Umweltschutz leisten könnten.