Katholische Aktion
 

 
Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Feb
25
14:30, Sonntag, 25. Februar 2018
Seitenstetten, Berg 11
Aug
26
16:00, Sonntag, 26. August 2018
Eggenburg, Jugendhaus K-Haus
Aug
26
16:00, Sonntag, 26. August 2018
Eggenburg, Jugendhaus K-Haus
 
 
 

In Österreich sind bereits 43 Pfarren Teil des globalen Klimaschutz-Netzwerks. Wir kommen gerne zu Ihnen, informieren und beraten Sie. Gemeinsam überlegen wir uns Maßnahmen wie es gelingen kann, die Themen Energie, Mobilität, Beschaffung und Bewusstseinsbildung in Ihren Pfarralltag zu integrieren und Schöpfungsverantwortung damit vorzuleben. Bei einer Begehung der Pfarr-Gebäude zeigen wir Ihnen Maßnahmen auf und erarbeiten im Anschluss Ihre Klimaschutz-Philosophie. Denn Klimaschutz ist Gemeinschaftsarbeit!

Haben Sie Interesse?
Für Ihre Pfarre ist der Kostenbeitrag NUR Euro 100,--, die restlichen Kosten werden von der Kath. Aktion und aus der Förderung Ökomangagement NÖ übernommen. Melden Sie sich bitte bei Axel Isenbart, Umweltreferent der Diözese St. Pölten und Generalsekretär der Kath. Aktion unter 02742/324-3370 oder per E-mail: ka.stpoelten@kirche.at

 

Die Katholische Männerbewegung (KMB) sammelt in Österreich scheinbar wertloses Urlaubskleingeld. „Über Partnerinnen und Partner bringen wir das Geld wieder in die Herkunftsländer. Dort ist es wieder etwas wert und wir erhalten dafür Euros für Sozialprojekte“, so KMB-Diözesanobmann Leopold Wimmer aus Friedersbach.

In Groß Gerungs, Arbesbach und Langschlag wird ab 12. August in den Pfarren gesammelt. Bis 9. September kann „Urlaubsschotter“ und altes Geld (Schilling, DM, Heller, Gulden, etc.) in bereit gestellten Sammelboxen in den genannten Pfarrkirchen oder in den Pfarrkanzleien abgegeben werden.

245 kg Münzen gesammelt
Seit Jahresbeginn läuft die Sammelaktion im Diözesangebiet sehr erfolgreich. Die nach Ländern und Aktualität sortierten Münzen haben mit Stand Ende Juli 2018 einen Gegenwert von über 4.000 Euro. Bisher wurden 245 kg Urlaubskleingeld gesammelt. Der Erlös aus der Sammlung wird an Romero-Preisträger Martin Römer in Mexiko sowie an ein Projekt für verfolgte Christen in Pakistan überwiesen. Martin Römer aus dem Waldviertler Groß Siegharts kann seine Sozialprojekte für behinderte und verlassene Menschen finanzieren.

Diözesanobmann Leopold Wimmer mit Diözesansekretärin Doris Weixelbraun beim Sortieren von Urlaubskleingeld.
 

Mobilitäts-Anliegen der TeilnehmerInnen am AUTOFASTEN wurden überreicht
Die Umweltbeauftragten Inge Janda (Evang. Kirche NÖ), Axel Isenbart (Diözese St. Pölten) und Markus Gerhartinger (Erzdiözese Wien) überreichten bei einem ersten Arbeitsgespräch Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko die im Rahmen dieser Aktion gesammelten Mobilitäts-Anliegen.
Die Umweltbeauftragten wünschen sich - auch im Namen der AutofasterInnen den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, auch im ländlichen Raum müssen echte Alternativen zum Individualverkehr entwickelt werden.

 

Auch im Jahr 2018 wird der Diözesane Umweltpreis durchgeführt.  Ab sofort Anmeldungen möglich!!! Bitte schreiben Sie uns maximal 2 A4-Seiten (mit Fotos) über Ihre Projekte/Umbauten/Aktionen und senden Sie diese bis spätestens 30. September entweder per E-mail an ka.stpoelten@kirche.at oder per Post an die Katholische Aktion, Klosterg. 15, 3100 St. Pölten.

Der Diözesane Umweltpreis wird gemeinsam von der Kath. Aktion der Diözese St. Pölten, des Umweltbüros der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche in NÖ durchgeführt. Die Preisverleihung wird im Spätherbst 2018 statt finden.

>> Download Folder Diözesaner Umweltpreis

 

Mit Nachdruck wendet sich Betriebsseelsorger Karl Immervoll gegen den 12 Stundentag, wie er von der Regierung derzeit vorgeschlagen wird. Niemand kann behaupten, dass 12 Stunden Arbeit gesund sind.

 

Der historische Seitenstettner Stiftsgarten wurde heuer von fast 10.000 Gästen besucht. Diese informierten sich über Neues und Altbewährtes rund um das Thema "Garten", gustierten, kauften ein und ließen im schönen Ambiente "die Seele baumeln".