Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Ich bin in der KA, weil ...
PreisträgerInnen des Diözesanen Umweltpreises 2019
Aug
14
Sonntag, 14. August 2022
Sigmundsherberg, Start: Bahnhof Sigmundsherberg
Aug
16
Dienstag, 16. August 2022
,
Aug
20
17:00, Samstag, 20. August 2022
Seitenstetten, Berg 11
 
 
 

Wenn jemand für sein Engagement eine Auszeichnung verdient, dann kann das nur Roman Fröhlich sein. Der Mann ist seit 1956 ehrenamtlich in der KA aktiv! Zuerst als KAJ-Mitglied, später als KAJ-Führer und seit 1965 im KAB -Vorstand. 1973 wurde er KAB-Sekretär, von 1976 bis 1981 war er KAB-Vorsitzender, 1981-2007 Vorsitzender-Stellvertreter. Und ab 1985 auch noch Administrator der Papst-Leo-Stiftung. Ich erwähne hier gar nicht die Verdienste um seine Region und Pfarre. 

Foto: NLK Pfeiffer
 

Der langjährige KMB-Diözesanobmann DI Dr. Leopold Wimmer wurde mit dem „Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“ ausgezeichnet. Von 1990 bis 2020 war er Diözesanobmann und von 2008 bis 2018 Vorsitzender der Katholischen Männerbewegung Österreich. Neben vielen anderen Funktionen wurde er 2018 auch für eine Periode als Präsident der Katholischen Aktion Österreich gewählt. Die feierliche Übergabe des Ehrenzeichens nahm Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner persönlich vor.

Foto copyright: NLK Pfeiffer
 

Inspirationen zu einem WERT(E)vollen Leben

EXPERIMENT ZUKUNFT ist eine fünfteilige Impulsreihe des Kath. Bildungswerkes zu den Themen Menschenwürde, Demokratie, ökologische Nachhaltigkeit und Solidarität. Zwei Merkmale zeichnen diese Reihe aus: einerseits die inhaltliche Auseinandersetzung und persönliche Reflexion, andererseits das konkrete Tun beim Ausprobieren alternativer oder neuer Handlungsweisen.

Sehen – urteilen – handeln im Kompaktformat.

Offener Infoabend: 12. Oktober 2022, 18.30 Uhr, St. Georgshaus in Bad Traunstein >> Einladung zum 12. Oktober

>> Informationen auf der Homepage des Kath. Bildungswerkes

 

Am 14. Juli  veranstaltete die KMB St. Pölten ein Sommerfest zum "Oscar-Romero-Preis", ihrer 2021 verliehenen Auszeichnung für vorbildliches entwicklungspolitisches Engagement, die im vergangenen November pandemiebedingt nur im kleinen Kreis verliehen werden konnte.

Der Preis wurde an die beiden Prämonstratenser-Chorherren Bernhard-Michel Schelpe (82) und Milo Ambros (80) überreicht. Die beiden Ordensmänner vom Kloster Sao Norberto de Itinga in Salvador da Bahia hatten jahrzehntelang in Brasilien in pastoralen, sozialen und schulischen Schwerpunktprojekten gewirkt, heute widmen sich beide, wie vor Ihrer Zeit in Brasilien, der Seelsorge in Pfarren im Waldviertel.

Foto: Karl Lahmer / Die Preisträger mit Prominenz beim Romero-Sommerfest 2022 in Gallien bei Horn
 

Das Leben auf der Erde ist von einer faszinierenden Vielfalt. Die Fülle an unterschiedlichen Lebensräumen und Arten sowie die genetische Vielfalt innerhalb von Arten machen den Reichtum der Natur aus und erfüllen uns mit Staunen und Ehrfurcht. Jede auch noch so unscheinbare Art ist vom Schöpfer gewollt und hat eine wichtige Funktion im Ökosystem. Aber die Biodiversität unserer Erde ist bedroht, wie zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten belegen. Die Vielfalt des Lebens zu bewahren, gehört daher zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Mit diesem Symposion wollen wir dazu einen Impuls geben und laden alle Interessierten dazu herzlich ein.

Fr., 30. September 2022, 10 - 17 Uhr
Tulln an der Donau/NÖ (DIE GARTEN TULLN)

Eingeladen sind Menschen, die in Pfarrgemeinden, Diözesen, Politik, Wirtschaft etc. sich für die Schöpfung einsetzen. 
Kosten: 40,- (inkl. Mittagessen und Pausenverpflegung)
Anmeldung und weitere Informationen zur Tagung bei Markus Gerhartinger, Fachstelle überdiözesane Umweltarbeit in der Erzdiözese Wien unter 0664 88522785 bzw. m.gerhartinger@schoepfung.at

Anmeldeschluss: 23.9.22, begrenzte Teilnehmer/innenzahl. Veranstalter:innen: Kooperation zwischen der Fachstelle überdiözesane Umweltarbeit der Bischofskonferenz, den katholischen und evangelischen Umweltbeauftragten, der GARTEN TULLN und den Ordensgemeinschaften Österreichs.

 

Download Folder 

 
Wachsen lassen!

Gott es Geschichte mit uns Menschen begann in einem Garten. Im Garten erspüren wir handgreiflich und mit allen Sinnen das Wunder LEBEN. Bäume, Blumen, Kräuter und Früchte sind schön und tun uns auf vielfache Weise gut. Je mehr Raum wir dem Grün geben, desto besser ist es auch für unsere Mitwelt. Hildegard von Bingen nennt die Natur ein „einziges, großarti ges Lese- und Lebensbuch der Hoffnung“. 

Fühlen, riechen, schmecken, sehen, hören ... allen Sinnen wird etwas geboten. Aber die Arbeit und der Aufenthalt im Garten ist mehr als ein Fest für die Sinne. Garten erinnert uns Christinnen und Christen immer auch an das Paradies – unseren „Sehnsuchtsort“. Das Paradies als Ort eines friedlichen, fruchtbaren und gerechten Miteinanders – heute drängender denn je!

Ob mit der Pflege von unscheinbaren Kräutern, mit Projekten des gemeinsamen Gärtnerns, mit Sozialprojekten oder einfach mit einer bunten Blütenpracht, die die Herzen erfreuen. Im Garten kannst Du Gott begegnen.

>> Download Folder Diözesaner Umweltpreis 2022

 
Sonntagsbier für Ihr Grillfest!

Das Sonntagsbier ist in Kooperation zwischen der Microbrauerei Dampfplaudara von Martin Kritzler „www.dampfplaudara.at“ und der Sonntagsallianz entstanden. Es ist ein guter Werbeträger für das Anliegen des freien Sonntags. Mit den Sprüchen auf den Flaschenetiketten „Sonntag frei. Ich bleib dabei!“ und „Da Sunda g’heart mia i trink mei Bier.“ senden wir eine klare Botschaft: Der freie Sonntag ist ein Stück wesentlicher Lebensqualität. Wir setzen uns dafür ein, dass das in Zukunft auch so bleibt.

Das Bier „Wachtberger Gold“, ein leicht malzbetontes Lager-Bier aus 100% biologischen Zutaten, kostet pro Flasche 2 Euro und kann per mail an bestellt werden (Größere Mengen bitte zeitgerecht bestellen).

 

Das Weltwirtschaftsforum #WEF in Davos hat zum ersten Mal nach zwei Jahren wieder seine Tore geöffnet. Es wird in den Analysen und in den Beratungen um Sichtweisen auf die globale Entwicklung und um Zukunftsbilder gehen. „Nicht zurück, sondern vorwärts in eine sozial gestaltete Mitweltgerechtigkeit muss der Weg gehen“, hält das das KAÖ-Präsident:innenteam Ferdinand Kaineder, Katharina Renner und Brigitte Knell fest.

 
 
Mach mit!

Die Katholische Aktion und ihre Gliederungen begrüßen Sie sehr herzlich als Pfarrgemeinderat/Pfarrgemeinderätin oder Pfarrverantwortliche/r! In Folge finden Sie hier Downloads zu den Angeboten, die ihre pfarrliche Arbeit unterstützen sollen und Ihnen als Ideen dienen können.

 

Im Steinbruch der Firma Wachauer Marmor in Marbach an der kleinen Krems fand heuer die Messe zum Tag der Arbeitslosen statt. Kurt Holzmann, Geschäftsführer der Firma Wachauer Marmor war von der Idee begeistert und meint: „Dass die Kirche zu den Leuten in den Steinbruch geht, wo sie arbeiten und viel Zeit verbringen, das ist eine großartige Idee. Denn unsere Firma hat immer wieder engen Kontakt mit Pfarren bei der Gestaltung von Altären sowie Bodengestaltung. So steht seit einigen Jahren in Purk ein Altar aus unseren Steinbruch. 

>> Link zum Video des Gottesdienstes