Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Sep
29
18:00, Sonntag, 29. September 2019
St.Pölten, Dom
Jan
28
19:00, Dienstag, 28. Januar 2020
Mank, Pfarre Mank
Jan
28
19:00, Dienstag, 28. Januar 2020
Mank, Pfarre Mank / Pfarrsaal
 
 
 

30 Jahre Osthilfesammlung der Diözese St. Pölten

In den vergangenen 30 Jahren wurden mit dem Osthilfefonds zahlreiche pastorale Aufbau- und Hilfsprojekte in den ehemaligen Ostblockländern unterstützt. Doch es ist noch viel zu tun. Not, Arbeitslosigkeit und fehlende Zukunftsperspektiven prägen auch heute das Leben von vielen Familien in den ehemals kommunistischen Ländern Osteuropas. Die Auswirkungen der Not haben oft die Kinder zu tragen, deren Leben und Perspektiven dadurch stark eingeschränkt sind.

Zu Weihnachten 1989, nach der Grenzöffnung in Richtung Osten entstanden die ersten Kontakte zwischen der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten und der ungarischen Bischofskonferenz. Es entwickelte sich eine intensive Partnerschaft. Zeitgleich entstanden Partnerschaften mit der Diözese Königgrätz und Budweis in der damaligen Tschechoslowakei und auch zur Ukraine. „Der dafür notwendige Osthilfefond wurde 1990 von der Katholischen Aktion ins Leben gerufen“, so Johann Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten. Wimmer streicht auch die Bedeutung der Pfarren für die Osthilfesammlung hervor: „Pfarren sind ein Ort der Solidarität und Sensibilität für Menschen in Not.“

Hannes Ziselsberger, Weihbischof Josyf Milyn, Helene Renner, Johann Wimmer. Foto: Martina Bender, Kommunikationsreferat der Diözese St. Pölten
 

Wir begrüßen den altkatholischen Pfarrer der Gemeinde Krems-St. Pölten, Mag. Richard Gödl, als neuen Vorsitzenden des Ökumenischen Arbeitskreises NÖ-West. Mag. Richard Gödl sieht seine Aufgabe darin, das Verbindende zwischen den Kirchen zu stärken und gemeinsam für christliche Werte in der Gesellschaft einzutreten. Gödl, geb 1970, wurde im Juni 2001 zum katholischen Priester geweiht und leitete für acht Jahre das Schülerwohnheim Don Bosco in Klagenfurt.  2010 beendete er seinen priesterlichen Dienst und arbeitet bis 2016 in der Diözese Linz in der Erwachsenenbildung, in der Jugendarbeit und als Religionslehrer. Im März 2017 übernahm er die Altkatholische Pfarre Krems-St. Pölten, die ihn im Oktober 2018 zu ihrem Pfarrer wählte.

 

Die Sternsingeraktion der Katholischen Jungschar hat am Dreikönigstag eine erfolgreiche Zwischenbilanz gezogen. Man ziehe "dankbar die Krone" vor den Spendern, Unterstützern, den insgesamt 85.000 Sternsingern sowie den rund 3.000 beteiligten Pfarren. Das betonte Jungschar-Vorsitzende Jakob Haijes am Montag in einer Aussendung. Die Kinder und Jugendlichen sollen von 27. Dezember bis 6. Jänner etwa 1,7 Millionen Stunden für die gute Sache aufgewendet und dabei geschätzte 10 Mal den Erdball umrundet haben. Das Endergebnis der Sternsingeraktion 2020, die Entwicklungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt, wird Ende März feststehen. >> Link zur Homepage der Diözese St. Pölten

 
Männer-Besinnungstage in Bad Traunstein

Anhand von Bibelstellen und mit dem ganz konkreten Tun beschäftigten sich 17 Männer bei den Begegnungs- und Besinnungstagen der Katholischen Männerbewegung im Bildungshaus St. Georg in Bad Traunstein zum Thema „Du bist Gast bei mir“. Dazu gehörten auch Dienste des Alltags zu übernehmen, wie beispielhaft den Tisch für die Essen dekorativ zu gestalten oder ein stimmiges Tischgebet auszusuchen.

 

Von Gottes Schöpfung nicht nur reden, sondern für deren Erhaltung auch eintreten, ist ein Zeichen von Verantwortung und Glaubwürdigkeit christlicher Überzeugung. In immer mehr Pfarren setzt sich die Überzeugung durch, bei Pfarrfesten auf umweltschonende Gestaltung zu achten. Dafür wird der diözesane Umweltpreis 2019 vergeben.

Pfarrfeste sind nicht nur eine Möglichkeit der Begegnung von Mensch zu Mensch in der Pfarre und ein wichtiges Zeichen der Gemeinschaft, sondern auch eine „Visitenkarte“ der Kirche. Eine Gestaltung, die auf umweltschädliche Materialien wie Plastik und Wegwerfprodukte verzichtet und eine saubere Mülltrennung durchführt, zeigte glaubwürdig die Verantwortung für Gottes Schöpfung auf. So die Katholische Aktion der Diözese. Aus diesem Grund gibt es eine Informationsmappe mit Tipps für umweltgerechte Pfarrfeste, Anregungen für Gottesdienste zum Thema Schöpfung.

 

Exakt 17.607.617,10 € haben 85.000 Sternsinger/innen österreichweit ersungen. In der Diözese St.Pölten wurden knapp 1,6 Mio. € gesammelt, was einer Steigerung von 4,02 % gegenüber dem Vorjahr entspricht! Jeder Euro ein Zeichen, dass den Österreicher/innen das Schicksal unserer ärmsten Mitmenschen im Süden unserer Welt am Herzen liegt.

Ein ganz großes DANKE an alle Beteiligten!

 

 Aufruf der KAÖ zur Teilnahme an den Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai.