Katholische Aktion
Christlich geht anders - Solidarische Antworten auf die soziale Frage
Mär
23
9:00, Samstag, 23. März 2019
Kilb, Pfarrtreff Kilb
Mär
23
17:00, Samstag, 23. März 2019
Groß Gerungs, Kirche zum Hl. Nikolaus
Mär
24
14:30, Sonntag, 24. März 2019
Weitra, Gemeinschaftshaus Großwolfgers
 
 
 

Die Familie ist die Schule des Teilens: wie stimmig und passend, dass es im diesjährigen Projekt in Tanzania der Aktion Familienfasttag um das Zentrum des Zuhauses, den Ofen von Familien, geht. Hier wird geteilt, hier wird gesprochen, hier wird gelebt. Beim 20. Benefizsuppenessen der Katholische Frauenbewegung der Diözese St. Pölten - mit  Johanna Mikl-Leitner, Lars Müller-Marienburg, und vielen engagierten Menschen im Haupt- und Ehrenamt. Danke für all das Engagement in den Pfarren, die in der Fastenzeit ein Suppenessen/eine Spendensammlung für die Aktion Familienfasttag veranstalten. Fotos finden Sie hier.

 

Über 330 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am 9. und 10. März 2019 zu den Jugendchöretagen unter dem Motto „God rocks my world“ nach St. Pölten ins Bildungshaus St. Hippolyt. Bereits zum 18. Mal luden die Katholische Jugend, das Jugendhaus Schacherhof, das Kirchenmusikreferat und die Jugendpastoral der Diözese St. Pölten zum Singen im Mega-Chor und zu Workshops mit verschiedensten Musikrichtungen ein. Das gemeinsame Singen und Kennenlernen von neuen Liedern sowie modernen Arrangements standen im Vordergrund der Veranstaltung.

 

Die Katholische Männerbewegung (KMB) lud am Aschermittwoch zum diesjährigen Impulstag ins Bildungshaus Stift Zwettl ein. Das Jahresthema „Mitgestalten der Gesellschaft“ wurde dabei mit einem Blick auf Jesus und sein Wirken in der damaligen Gesellschaft sowie auf die zukünftige „Mobilität auf dem Lande“ betrachtet.
Mit dem provokanten Titel „Der unbequeme Jesus“ hat der Theologe Martin Zellinger zum Nachempfinden biblischer Szenen eingeladen. „Wem war er unbequem? Den Hilfesuchenden wohl nicht. Ja, selbst denen hat er nicht sofort die Wünsche erfüllt“, so Zellinger, der auch Mitarbeiter des Bibelwerkes Linz ist. Bei den einzelnen Szenen wurde der Umgang von Jesus mit seinen Gegnern, mit Widerspruchsgeistern, mit seinen uneinsichtigen Schülern und mit Bedürftigen nachempfunden. Auf einer Landkarte zeigte Zellinger verschiedene Stationen im Leben Jesu. Viele davon hat er schon auf seinen zahlreichen Reisen nach Israel und Palästina selbst besucht.

v.l.n.r.: Tagungsleiter Ing. Johann Graf, Referent DDr. Josef Baum, KR Mag. Erich Hitz, Referent Mag. Martin Zellinger und Dipl.-Geol. Axel Isenbart, Umweltbeauftragter der Diözese St. Pölten
 

Die Aktion Autofasten ruft dazu auf das eigene Mobilitätsverhalten in Richtung Nachhaltigkeit zu gestalten, um auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu erhalten.
Es geht dabei darum, in der Fastenzeit (vom 6. März bis 20. April 2019) umwelt- und gesundheitsfreundliche Alternativen zum Autofahren auszuprobieren, d.h. gar nicht oder deutlich weniger Auto zu fahren und stattdessen Bahn, Bus, Fahrrad, Füße, Fahrgemeinschaften etc. zu nützen – der eigenen Gesundheit zuliebe. Anmeldung unter www.autofasten.at 

 

Der Verkehr ist in Österreich das größte Klimaschutzproblem. Seit 1990 sind die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs um rund 70 Prozent gestiegen. Diese Zunahme hat die CO2-Einsparungen der anderen Sektoren wieder zunichtegemacht.
Die Umweltbeauftragten der Diözesen und die Katholische Aktion initiieren gemeinsam die Petition Autofasten - Verkehrswende. Sie fordern: Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, mehr Radwege, verkehrssparende Raumordnung und die Umsetzung einer Ökosozialen Steuerreform. Zur Petition: https://www.autofasten.at/site/portal/petition/petition/1.html

 

Beim Ministrantenturnier "Fair Kick" der Diözese St. Pölten im Stift Melk erspielte die Pfarre Scheibbs den Sieg: sowohl bei den älteren als auch bei den jüngeren Jahrgängen. Insgesamt nahmen 20 Teams teil - darunter auch von der Jungschar und von der Katholischen Jugend. Die Fair Play-Wertung holte sich die Pfarre Schrems. "Sportpfarrer" Franz Richter, erteilte zu Beginn den Segen.
 
Am wichtigsten war es, dass die Ministranten eine junge, bunte, fröhliche Kirche erlebten. Das Turnier wurde von der diözesanen Jugendpastoral und von der Diözesansportgemeinschaft (DSG) organisiert. DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner: "Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen Fans, ich bedanke mich bei den Helferinnen und Helfern, die dieses Turnier ermöglichten."

Fotos: DSG St. Pölten

 

Was hat unser Niederösterreich mit der EU zu tun?

Regionale Informationsveranstaltungen mit Impulsen und Podiumsgespräch
Vertretung der Europäischen Kommission
Die Europäische Union – eine Erfolgsgeschichte!?
EuropeDirect – Informationsstelle des Landes NÖ
Auswirkungen der EU in der Region
Abgeordnete zum Europäischen Parlament
Die Zukunft Europas gestalten / EU-Wahlen 2019

14. März 2019, 19.00 Uhr, Bildungshaus Schloss Großrußbach
28.03.2019, 19.00 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt
04.04.2019, 19.00 Uhr, Bildungszentrum St. Bernhard
08.04.2019, 19.00 Uhr, BildungsZentrum St. Benedikt
25.04.2019, 19.00 Uhr, Bildungshaus Stift Zwettl
Eine Kooperation von Katholisches Bildungswerk, EuropeDirect, Katholische Medienakademie, Katholische Aktion

 

Der Verkehr ist in Österreich das größte Klimaschutzproblem. Seit 1990 sind die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs um rund 70 Prozent gestiegen. Diese Zunahme hat die CO2-Einsparungen der anderen Sektoren wieder zunichtegemacht.
Die Umweltbeauftragten der Diözesen, Aktion Autofasten und die Katholische Aktion initiieren gemeinsam die Petition Autofasten - Verkehrswende. Sie fordern: Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, mehr Radwege, verkehrssparende Raumordnung und die Umsetzung einer Ökosozialen Steuerreform.

Zur Petition: www.autofasten.at

 

Die NÖ Armutskonferenz, zu der auch die Caritas der Diözese St. Pölten und die Katholische Aktion gehören, warnt vor dem „Rütteln der Grundmauern sozialer Sicherheit“ in Österreich.

Es geht uns alle an, wenn System der sozialen Sicherheit abgebaut werden. Weil wir wissen nicht, ob wir nicht irgendwann in unserem Leben darauf angewiesen sind, diese Systeme in Anspruch nehmen zu müssen.“ Mit diesen Worten warnte Barbara Bühler, Sprecherin der Arbeitsgruppe Arbeitsmarktpolitik und Obfrau des NÖ Armutsnetzwerks, vor „dem Rütteln an den Grundmauern sozialer Sicherheit“.

 

Unter dem Motto „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen“ feierten sechs Glaubens-gemeinschaften einen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen der „Weltgebetswoche für die Ein-heit der Christen“.
„Unsere Einheit in Christus gibt uns Kraft, uns am vielfältigen Ringe um Gerechtigkeit zu beteiligen und für die Würde des Lebens einzutreten“
Als Organisationen sind wir getrennt, aber heute Abend bei diesem Gottesdienst vereint, mit die-sen Worten eröffnete Superintendent Lars Müller-Marienburg am 20. Jänner den ökumenischen Gottesdienst in der Landhauskapelle, an dem Vertreter aus insgesamt sechs Religionsgemeinschaf-ten teilnahmen: aus der katholischen Kirche, der russisch-orthodoxen und rumänisch-orthodoxen Kirche, aus der altkatholischen sowie der evangelischen Kirche A.B. und der evangelisch-methodischen Kirche.

Seiten